Jugend macht Filmdokus

Susanne Radke

„Bei den Jugendlichen ist eine Politikfeindlichkeit zu spüren“

Erst vor einem halben Jahr ins Leben gerufen, erfreut sich das Filmprojekt „My View – Jugend macht Filmdokus“ des Vereins Lern.Film.Studio bereits großer Beliebtheit. Das Projekt richtet sich an Jugendliche in Schulen und Vereinen und hat es sich zum Ziel gemacht, ein Sprachrohr zu sein und Medienkompetenz zu vermitteln. Das Projekt umfasst zahlreiche Workshops, in denen das Erlernen von Filmkompositionen, das Erkennen von Fake News und der Umgang mit der nötigen Technik im Vordergrund steht. Zusätzlich gibt es Veranstaltungen, eine Streaming-Plattform und einen salzburgweiten Filmwettbewerb. Mag. Susanne Radke ist stolze Obfrau dieses umfangreichen Projektes. Im Interview mit Zukunft ist Thema hat die studierte Publizistin mit uns über die Bedürfnisse und politische Meinungen der Jugendlichen, ihre persönliche Inspiration und die Wichtigkeit der reflektierten Mediennutzung gesprochen. 

„Wir alle müssen endlich lernen, die Medien bewusst zu nutzen!“, zeigt sich Susanne Radke betroffen von der fehlenden Medienkompetenz vieler Menschen. „Die digitale Nutzung fängt immer früher an, die Digital Natives werden jährlich mehr. Dennoch wird über eine bewusste Mediennutzung kaum gesprochen.“ Gerade Jugendliche werden täglich mit Fake News, schnell verfügbaren Informationen aus fragwürdigen Quellen und digitalen, unrealistischen Vorbildern wie beispielsweise Influencern konfrontiert – und das alles gratis und auf Knopfdruck. „Dabei fließt zwar kein Geld. Dass man aber dafür mit seinen Daten bezahlt, die an große Weltkonzerne weitergeleitet werden, wird hierbei oft vergessen“, so Radke. Das Bewusstsein für die Mediennutzung zu schärfen, ist eines der Hauptziele des Projektes „My View – Jugend macht Filmdokus“ des Vereins Lern.Film.Studio.